Mai

Sa.02.05.2020 Einlass: 19:00

Spirit Adrift

 

So.07.05.2020 Einlass: 19:00

Aynsley Lister & Band  - Europe Tour 2020

Nach sieben Studioalben, drei Live-Alben und regelmäßigen, ausverkauften Tourneen in ganz Europa muss man Aynsley Lister eigentlich nicht mehr groß vorstellen. Der britische Gitarrist, Sänger und Songwriter hat sich in der Blues- und Rock-Szene in den letzten Jahren einen exzellenten Ruf erspielt und konnte für vor allem für sein Album „Home“ im Jahr 2013 seiner mittlerweile mehr als ansehnlichen Sammlung von Auszeichnungen gleich drei neue hinzufügen: Bei den British Blues Awards 2014 wurde der Titeltrack des Albums als „Song Of The Year“ ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde Anysley Lister „Songwriter of the Year“ und 2015 setzte sich der Musiker als „Guitarist Of The Year“ gegen die Konkurrenz durch. Mit seinem aktuellen Werk „Eyes Wide Open“ hat er ein wunderbares, kühnes und eingängiges Album mit zeitgenössischem Blues und Rock geschaffen, das nicht nur die bisherigen Fans des Briten begeistern wird. Der Genre-übergreifende Sound stellt eine konsequente Fortsetzung seiner vorangegangenen Alben dar, von denen der Mann aus Leicester bereits über 100.000 Stück verkauft hat. Auch live überzeugen Aynsley Lister und Band mit rohen und energiegeladenen Songs, die sämtliche Facetten des traditionellen Blues enthalten.


Aynsley Lister (git, voc)

Andy Price (keys)

Jono Martin (base)

Boneto Dryden (dr)

Sa.09.05.2020 Einlass: 19:00

Journeye - A Tribute to the Music of Journey

special guest: Meet Loaf (Meat Loaf Tribute Band)

JOURNEYE ist eine deutsche Tribute Band der US-amerikanischen Rockband Journey und präsentiert deren zeitlose Songs live.
„Journey“ sind bis heute eine der erfolgreichsten und einflussreichsten Bands der USA. Hits wie „Wheel In The Sky“, „Any Way You Want It“ und „Don’t Stop Believin‘“ gehören bis heute in jedes gut sortierte Radioprogramm. In ihrer 40-jährigen Karriere haben Journey über 75 Millionen Tonträger verkauft.
Bei JOURNEYE haben sich 6 Musiker aus dem Raum Frankfurt gefunden, die leidenschaftlich die großartige Musik der US-Rocklegende „Journey“ in einem umfassenden Programm darbieten. Die Set-List beinhaltet alle großen Hits, sowie jede Menge Live-Klassiker der amerikanischen Band. Seit Januar 2018 steht mit Arno Menses ein erfahrener Leadsänger am Mikro, der durch seine Arbeit mit den Bands „Subsignal“ und „Sieges Even“ einen erstklassigen Ruf in der deutschen und europäischen Rockszene erlangt hat.

JOURNEYE:

Arno Menses – lead vocals
René Orfanidis – guitar, backing vocals
Josip Mihaljevic – keyboards, backing vocals
Jens Kreft – bass
Florian Diedrich – drums, cymbals
Elena Kippenberger – backing vocals

Do.14.05.2020 Einlass: 19:00

Sons of Odin (feat. Kenny "Rhino" Earl) - Manowar Tribute

Rhino, der Ex-Manowar Schlagzeuger kommt mit der Manowar Tribute Band "Sons of Odin" nach Mannheim.
Die Formation aus Italien ist seit über 10 Jahren in Europa unterwegs und präsentiert das Manowar Programm mit allen Klassikern wie "Hail and Kill", "Warriors of the World" und "Fighting the World".

Für einige exklusive Konzerte ist Kenny "Rhino" Earl (Ex-Manowar) als Schlagzeuger dabei 

Fr.22.05.2020 Einlass: 20:00

Four Imaginary Boys - The Cure Tribute

Spricht man von The Cure, denkt man an die unverwechselbare und unnachahmliche Stimme von Robert Smith. Imitation oder gar Parodie verbieten sich, nur gut, dass es sich beim Frontmann der Four Imaginary Boys um einen vokalen Seelenverwandten zu handeln scheint. Dabei geht es den Four Imaginary Boys nicht hauptsächlich darum, reine Klone ihrer Helden zu sein. Viel wichtiger ist ihnen, mit sphärischen Klängen und Soundflächen die einzigartige Atmosphäre der Cure-Songs zu erzeugen und diese auf das Publikum zu übertragen. Und dies meist ganz ohne Synthies – so wie es The Cure höchstselbst live immer wieder getan haben.
Somit sind die eigentlichen Stars des Abends die unvergänglichen Songs von The Cure, die Generationen von Gothic/Alternative/Pop-Bands bis heute geprägt haben. 

Di.26.05.2020 Einlass: 19:00

 NEKROMANTIX (DK/USA)

Psychobilly Kultband Nachdem er acht Jahre für die königliche dänische Marine in einem U-Boot zur See gefahren war, versuchte Sänger und Bassist Kim Nekroman (bürgerlich Dan Gaarde), als Schlagzeuger in einer Rockabilly-Band Fuß zu fassen, bevor er begann, sich für Psychobilly zu interessieren. Er kreierte seinen unverkennbaren sargförmigen Kontrabass („Coffinbass“) und rief die Nekromantix ins Leben. Von 1989 bis 2005 wechselte die Besetzung von Gitarre und Schlagzeug mehrfach; vor der aktuellen Besetzung waren die Positionen mit den Brüdern Peter (Gitarre) und Kristian (Schlagzeug) Sandorff besetzt, von 2005 bis 2007 besetzte Troy Destroy die Gitarre und Wasted James von 2005 bis 2006 das Schlagzeug. Als Mitte Januar 2009 Andrew Martinez (Andy DeMize) bei einem Autounfall verstarb, musste eine neue Schlagzeugerin an Bord – Lux. Die Nekromantix spielten auf zwei kleineren Veranstaltungen in Kopenhagen, bevor sie nur ein halbes Jahr nach ihrer Gründung auf einem großen Psychobilly-Festival in Hamburg auftraten. Durch diesen Auftritt bekamen sie den Plattenvertrag für ihr erstes Album, „Hellbound“. Die Band tourte jetzt massiv durch ganz Europa. Zu dieser Zeit wurde die Psychobilly-Szene in erster Linie von britischen Bands dominiert. Im Jahr 1991 nahm die Band ihr zweites Album, „Curse Of The Coffin“, auf. Auskopplungen hieraus fanden Einzug in das Programm des Musiksenders MTV. Das Nachfolgealbum „Brought Back to Life“ von 1994 war das erste Psychobilly-Album, das jemals für einen Grammy-Award nominiert wurde. 2001 wurde die Band vom Musiklabel Hellcat Records unter Vertrag genommen, deren Besitzer, Tim Armstrong von der Punkrockband Rancid, bekennender Fan der Nekromantix ist. Ihr fünftes Album (und gleichzeitig ihr USA-Debüt), „Return of the Loving Dead“, wurde in Los Angeles aufgenommen und 2002 veröffentlicht. Das sechste Album, „Dead Girls Don’t Cry“, wurde 2004 bei Hellcat Records veröffentlicht. Bassspur und Gesang hierfür waren von Nekroman in Los Angeles, Gitarre und Schlagzeug von den Sandorff-Brüdern in Dänemark aufgenommen worden. Im April 2005 trennten sich die Sandorff-Brüder im Guten von den Nekromantix. Sie wurden durch Troy Destroy und Wasted James ersetzt, die beide von der kalifornischen Psychobilly-Band Rezurex kamen. Schlagzeuger Wasted James spielt auch bei der Tiger Army, und war schon früher als Drummer mit den Nekromantix auf Tour gewesen. 2006 wurde Wasted James durch Andrew Martinez (Künstlername „Andy DeMize“) von der kalifornischen Band The Rocketz ersetzt. Dieser starb am 11. Januar 2009 an den Folgen eines Autounfalls im kalifornischen Fullerton. Im März 2007 wurde das Album „Life Is a Grave & I Dig It“ veröffentlicht. 2011 wurde das Album " What happens in hell, stays in hell" veröffentlicht. Und bislang zuletzt 2016 " A symphony of wolftones and ghost notes" Neues Material ist in Vorbereitung. Kim Nekroman ist mit Patricia Day, Ex-Gitarristin der dänischen Band Peanut Pump Gun, verheiratet. Zusammen spielen sie bei den Horrorpops.

Sa.30.05.2020 Einlass: 19:00

Sacred Reich - Awakening Tour 2020

Sacred Reich kommt nach der erfolgreichen Awakening Tour wieder nach Europa. Einige exklusive Clubshows werden die Kult Thrasher aus Phoenix /Arizona neben den Festivals einschieben.

Am 30.05.2020 ist die legendäre Band im 7er Club in Mannheim.

 

Phil Rind - Vocals, Bass

Wiley Arnett - Guitar

Joey Radziwill - Guitar

Dave McClain - Drums


E-Mail

Anfahrt