Juli

Fr.05.07.2019 Einlass: 19:30

RENO DIVORCE (USA)

Man stelle sich folgendes Szenario vor: dein Arm hängt aus dem Fenster der Fahrerseite. Staub wirbelt auf. Du blinzelst reflexartig mit den Augen, während der V8 eines 1967er Ford Mustang Fastback dich anbrüllt. Vor dir die weiten Straßen Colorados. Die Lederjacke fühlt sich bequemer denn je an, genau so wie die Sonnenbrille, die du dir in diesem Moment aufsetzt. Und Vollgas... den perfekten Soundtrack für diesen Augenblick liefern Reno Divorce aus Denver. Seit 2001 machen sie die Bühnen dieser Welt unsicher, wurden vom Westword Magazine drei Mal zu Denvers bester Punkband auserkoren, eröffneten für Social Distortion, Motörhead oder Bad Religion und spielten bereits zehn ganze Europatourneen. Zu ihren Highlights zählten u.a. das Rebellion Festival (UK), Ruhrpott Rodeo (DE), With Full Force (DE) und Mighty Sounds Festival (CZ). Wer zu treibenden Punkriffs noch eine Extrabrise Honky Tonk und einen gehäuften Esslöffel Rockabilly-Swagger gebrauchen kann, ist hier genau an der richtigen Adresse. 2019 kommen Reno Divorce zurück und haben ihre kürzlich erschienene Vinyl aus den beiden EPs "Ship of Fools" und "Fairweather Friends" dabei. Eng: With equal parts Orange County punk, honky tonk country, and a tip-jar full of rockabilly swagger, Reno Divorce strikes a unique chord of their own. For the last 16 years, Reno Divorce has methodically honed their craft in the seediest of speakeasies and on some of the biggest stages across America and Europe. Propped up by faithful following and four acclaimed full-length albums under their belt, their renown live performances bring energy and excitement to any venue they grace. Based in Denver, CO BANDMEMBERS : Brent Loveday – vocals/guitar Jason LaBella – drums/vocals Andy Brown – bass/vocals Label

Di.16.07.2019 Einlass: 19:00

THE BRAINS (CAN) + Gäste

M.A.D. Bookingm der 7erClub und Der Mannheim Kult präsentieren Am Di.26.08.2019 Einlass ab 19.30Uhr auf der SOMMERBÜHNE am 7ER CLUB, Industriestr. 7 , 68169 Mannheim THE BRAINS (CAN/Montreal) Psychobilly & Rockabilly Jeder Zombie, der was auf sich hält, nascht am liebsten das Gehirn von manchem der noch Lebenden. Außerdem setzt nur ein gezielter Schuss in die Rübe einen Zombie gemeinhin außer Gefecht. Entsprechend denken sich drei Typen im kanadischen Montreal, dass der Namen THE BRAINS wohl gut zu einer Horror Psychobilly-Band passt. Und recht haben sie. Bei den drei Typen handelt es sich um Sänger und Gitarrist René De La Muerte (Ex-Delta 666), Kontrabasser Johnny Montreal und Drummer Franck O'Brains, die beide zuvor bei THE RIPCORDZ gezockt haben. Anfang des dritten Jahrtausends fängt man an, Punk mit Rockabilly zu mischen - nicht zuletzt um die Mädels tanzen zu sehen. Sie verpassen sich folgerichtig also das Zombie-Image und legen 2005 mit "No Pain No Brain" das erste Album auf, das auch in Deutschland über das Label Crazy Love Records Label erscheint. Klar, dass The Brains immer wieder mit befreundeten Bands wie THE CREEPSHOW ( In Mannheim am 25.06.) , DEVIL'S HOTRODS oder KOFFIN KATS (in Mannheim am 29.05.) durch die Lande ziehen und fleißig Alben veröffentlichen. Allerdings ist Anfang Januar 2010 für Colin The Dead Schicht im Schacht. Vermutlich hat ihn ein Zombiejäger erwischt, denn den Kontrabass bearbeitet seitdem Johnny Montreal. Seinen Einstand gibt der Neue 2010 auf "Zombie Nation". Auf der Scheibe tummeln sich auch ein paar Gäste von MAD SIN, BLOOD SUCKIN ZOMBIES FROM OUTER SPACE und REZUREX. Im Zuge der 2011 erscheinenden "Drunk Not Dead" gibt es erneut einen Wechsel zu vermelden: Mit Pat Kadaver sitzt nun auch ein neuer Drummer auf dem Hocker. Plattenfirmen: Warner Music Canada, Crazy Love Records, People Like You Records, Stumble Records, Stomp Records

Fr.26.07.2019 Einlass: 18:30

SOMMER KULT FESTIVAL TAG 1: mit MAD SIN, DEMENTED ARE GO und MASON DIXON HOBOS und Gästen

Der 7er Club, M.A.D. Tourbooking, Mental Hell und der Mannheim KUlt präsentieren: DAS SOMMERKULT FESTIVAL Tag 1 am Fr.26.07.2019 Einlass ab 18.30 Uhr Auf der SOMERBÜHNE am 7ER CLUB Industriestr. 7 68169 Mannheim mit dabei sind: MAD SIN (DE) Psychobilly aus Berlin Mad Sin wurde 1987 von Sänger Köfte, Gitarrist Stein und Bassist Holly als Straßen- und Kneipenband gegründet. Schon 1988 unterschreibt die Band ihren ersten Plattenvertrag bei Maybe Crazy Records und veröffentlicht noch im selben Jahr das Album Chills & Thrills In a Drama of Mad Sin & Mystery. Nachdem in den Jahren 1990 bis 1993 jeweils ein Album veröffentlicht wird, geht die Band 1996 in Holland auf Tour, wo sie einen Plattenvertrag bei Count Orlok Records unterschreibt. Mit dem 1996 erscheinenden Album God Save the Sin und den darauffolgenden Supportgigs für Bands wie Gwar, Suicidal Tendencies und Faith No More erreicht Mad Sin erstmals eine größere Hörerschaft. 1998 wird das Major-Label Polydor auf die Band aufmerksam und nimmt sie unter Vertrag. Nachdem das Album ...Sweet and Innocent? ...Loud and Dirty! erschienen ist, setzt Polydor alles daran, den Vertrag mit Mad Sin wieder zu kündigen und erreicht dies schließlich mit einer Abfindung, woraufhin Mad Sin eine längere Pause einlegen. Nach einigen Mitgliederwechseln wendet sich die Band 2002 an People Like You Records und es erscheint das Album Survival of the Sickest. Bis Ende 2003 spielt die Band über 140 Shows in Europa, den USA und Japan. 2005 erscheint das Album Dead Moon's Calling und Mad Sin gehen mit den Turbo A.C.'s und Smoke Blow auf Tour.

 

Außerdem mit dabei:

DEMENTED ARE GO! (UK)

Psychobilly Kultband aus England Bandgeschichte Ein genaues Gründungsjahr der Band ist nicht überliefert; es wird jedoch angenommen, dass sich die Band 1982 formiert hat. Auf jeden Fall gehören Demented Are Go zur ersten Welle der Psychobilly-Bands, nachdem dieses Genre in Großbritannien in den frühen 1980er Jahren von den Meteors ins Leben gerufen worden war. Kopf der Band seit der Gründung ist Frontmann Mark Philips, dessen auffällige Bühnenoutfits sein Markenzeichen sind. Die restliche Zusammensetzung der Gruppe war in den Jahren des Bestehens einer hohen Fluktuation ausgesetzt. Die dritte Single 1-0 erschien am 8. April 2011 bei Audiolith Records ausschließlich als MP3- Demented Are Go haben bis heute eine Vielzahl von Studio- und Livealben veröffentlicht und sind heute trotz einiger Trennungen und anschließender Reunions immer noch aktiv. Unter anderem durch zahlreiche Liveauftritte, die durch eine etwas eigenwillige Bühnenshow Nebenprojekte unter Beteiligung von Demented Are Go-Mitgliedern waren in den 1980ern die Demon Teds, die das Album „The Day The Earth Spat Blood“; sowie in den 1990ern die Band Demented Scumcats, die eine selbstbetitelte Mini-CD und das Album „Splatter Baby“ veröffentlichten. 2010 nahm Sänger „Sparky“ Philips mit der Schweizer Rockabilly-Band Hillbilly Moon Explosion die Country-and-Western-Ballade My Love For Evermore auf – eine Co-Produktion, die auch als Musikclip erschien.

 

Auch wieder mit dabei:

MASON DIXON HOBOS (DE)

Rockabilly Party Band / Local Heroes Die Band verspricht Party und Rockabilly. Und das halten sie auch!Wir feuen uns das die Jungs es wieder auf die Sommerbühne schaffen.

Sa.27.07.2019 Einlass: 18:30

SOMMER KULT FESTIVAL Tag 2 - mit The MOVEMENT, BUSTERS PENSION FUND+ Gäste

THE MOVEMENT (D) Mod Rock Ska Unsere Lieblings Mod Band THE MOVEMENT ist wieder da! Dieses Powertrio aus Kopenhagen/ Dänemark ist schwer beeinflusst von Bands wie The Jam, The Who und The Clash und am Ende ist ihr Geheimnis sehr einfach zu erklären: Sie sind eine großartige Liveband und sie haben eine ungeheure Energie, die direkt aufs Publikum übergeht. Das solltet ihr auf keinen Fall verpassen! Im Frühjahr nehmen sie eine neue Platte auf, die bei Concrete Jungle erscheinen wird. The Movement sind eine 3-köpfige Mod-Rockband aus Kopenhagen (Dänemark). Ihr musikalischer Stil kann grob als Mod-Punkrock mit Ska-Elementen klassifiziert werden. Vom Ska-Einfluss hat sich die Band aber inzwischen vollends losgesagt. Dazu sagt Lukas in einem Interview: "..., Ska is almost a finished chapter for us. When we play live in Germany a song like 'Control Your Temper' is a big hit, so I guess we have to play some ska influenced songs. But we are more in to the Soul/Mod thing." Musikalisch sind The Movement vor allem beeinflusst von The Jam, The Who und The Clash. The Movement sind auf der Bühne stets gut gekleidet, und erinnern an den alten Mod-Slogan: "Sauber Leben unter schwierigen Umständen." Es gibt zwei verschiedene Interpretationen zum Namen "The Movement": Moving to music: The Movement ist eine Band mit hoher Energie. Wenn The Movement auf der Bühne steht, dann können die Zuhörer einfach nicht mehr still stehen bleiben... Political Movement: The Movement möchte die "working class" sichern. Das Hauptziel ist, junge Leute anzuregen, alles zu hinterfragen. Obgleich die Band keiner politischen Gruppe dezidiert zugerechnet werden kann, und sich dagegen wehrt, für die Interessen Einzelner vereinnahmt zu werden, ist sie politisch im linken Spektrum zu verorten. Ihre Einflüsse reichen von Rosa Luxemburg und Karl Marx bis zu Joe Strummer und Paul Weller. Die Band ist ein regelmäßig in Mannheim zu Gast und eine echter Partygarant ! Wir freuen uns auf sie. Label: Concrete Jungle Bandweb: www.themovement.dk Clip1: https://www.youtube.com/watch?v=WS-zjg5S-j0 Clip2: https://www.youtube.com/watch?v=6TWCyGA4hlY Clip3: https://www.youtube.com/watch?v=ZIMSOldPAKU außerdem mit dabei: THE BUSTERS PENSION FUND (DE) Ska Rock Steady 2-.Tone Party THE BUSTERS PENSION FUND sind alle ex-Mitglieder der BUSTERS die hier ihrer Passion dem SKA nachgehen. Weils "Schee macht und Spaß a noch !!" Der Busters Pension Fund klingt wie die BUSTERS früher. Mit dabei sind unter anderem Jan Brahms, Martin Keller, Klaus Huber, Max Grittner, Jochen Seiterle und Gunter Hecker.. Die Band spielt bis auf einen nur gecoverte Songs, jedoch keine Lieder der Busters. Ihr einziges bisher veröffentlichtest Stück ist das Nancy Sinatra-Cover "These boots are made for walking" auf dem Live Album der Busters aus dem Jahr 2002. Mit diesem Konzert tritt die Band nun auch zum ersten Mal in Mannheim auf. Nostalgische Momente und wir freuen uns total und putzen schon jetzt Mal die Tanzschuhe. Clip1: https://www.youtube.com/watch?v=9E7EOLC777Q Clip2: https://www.youtube.com/watch?v=zZP02EfVVm4 auch mit dabei DREADSKIN KICKBOX (DE) Rocksteady Reggae Ska und Early Soul Der sympathische Dreadskin auch Frontman der Stuttgarter Formation THE MOOD, macht mal wieder einen Abstecher nach Mannheim

So.28.07.2019 Einlass: 18:00

SOMMER KULT FESTIVAL Tag 3 mit MAD BALL , DEATH BEFORE DISHONOR, AMPLIFIED HATE und ALL FUCKED UP

Mit dabei sind: MADBALL (USA/New York) Die East-Coast Hardcore Legende ist zum ersten Mal in Mannheim zu Gast. Madball ist eine aus New York stammende und 1988 gegründete Hardcore-Band, die stilbildend für spätere Metalcore-Gruppen war. Madball zählt zusammen mit Agnostic Front und Sick of It All zu den gegenwärtig bedeutendsten Vertretern des New York Hardcore. Sänger Freddy Cricien ist der Halbbruder von Hardcore-Legende und Agnostic-Front-Sänger Roger Miret. Stilistisch ist die Band klar dem New Yorker Hardcore zuzuordnen. Auf neueren Aufnahmen kommen jedoch auch vermehrt Einflüsse des Thrash Metal hinzu. Aktuelle Besetzung: Gesang und Gitarre : Freddy Cricien - Bass: Jorge „Hoya Roc“ Guerra - Drums: Mike Justian und eine 2. Gitarre wird wechselnd besetzt. Diskografie: 1989: Ball of Destruction (EP, Relativity Records) 1992: Droppin' Many Suckers (EP, Wreck-Age) 1994: Set It Off (1994, Roadrunner Records) 1996: Demonstrating My Style (Roadrunner) 1998: Look My Way (Roadrunner) 2000: Hold It Down (Epitaph Records) 2004: N.Y.H.C. (EP, Thorp Records) 2005: Legacy (Ferret Music/Roadrunner) 2007: Infiltrate the System (Ferret Music/I Scream) 2010: Empire (Good Fight Music) 2012: Rebellion (EP, Black N Blue) 2014: Hardcore Lives (Nuclear Blast) 2018: For the Cause (Nuclear Blast) Label: NUCLEAR BLAST Bandweb: www.madballhc.com Clip1: https://www.youtube.com/watch?v=b5RQhAPygXE Clip2: https://www.youtube.com/watch?v=c8oS4K0Y2IE Clip3: https://www.youtube.com/watch?v=Yde2rNr6BZI Clip4: https://www.youtube.com/watch?v=njGINmpaHSI auch mit dabei DEATH BEFORE DISHONOR (USA/ Boston) Death Before Dishonor ist eine US-amerikanische Hardcore-Band aus Boston. Im Jahr 2000 gründeten Bryan Harris, Erik Deitz, Frankie Puopolo und Dan Loftus die Band, um zusammen Hardcore-Musik zu spielen. Vorbild waren vor allem Bands des New York Hardcore wie Madball und Agnostic Front. Durch die USA und Europa tourten sie unter anderem mit Ramallah. 2007 veröffentlichten sie das Album "Count Me In" und gingen danach mit Ignite auf Welttournee. Bis auf Bryan Harris und Frankie Puopolo (der zwischenzeitlich zur Gitarre wechselte) wurden Bandmitglieder immer wieder ausgetauscht und auch wieder eingestellt. Death Before Dishonor spielen einen aggressiven, metallischen sogenannten New School Hardcore, der sich dem so bezeichneten "Old School"-Hardcore von New Yorker Tough Guy-Bands verpflichtet fühlt. So ergeben sich zum Einen Einflüsse von Bands wie Agnostic Front, Madball oder den Cro-Mags sowie einige Einflüsse vom klassischen Hardcore-Punk. Zum Anderen sind mit den stark verzerrten Gitarren, Breakdowns und Doublebass-Spielen sowie dem Gesang Merkmale aus dem Bereich Metalcore stärker wahrnehmbar. Verglichen wird die Band oft mit Gruppen wie First Blood, Donnybrook oder Terror. Die aktuelle Besetzung: Gesang - Bryan Harris , Bass - Frankie Puopolo , Gitarre - Ben Kelly , Bass - Rob , Schlagzeug - Memphis Diskographie: 2002: True Till Death (Spook City) 2005: Friends Family Forever (Bridge Nine Records) 2007: Count Me In (Bridge Nine) 2009: Our Glory Days (EP, Bridge Nine) 2009: Better Ways To Die (Bridge Nine) Label: Bridge Nine Records Bandweb: www.facebook.com/deathbeforedishonorhc Clip1: https://www.youtube.com/watch?v=5IceTlQlSx8 Clip2: https://www.youtube.com/watch?v=WDUa80YrTfI außerdem mit dabei AMPLIFIED HATE (DE/München) Amplified Hate Der Scheideweg zwischen Aggression und Alpenglühen… …liegt im Chiemgau: Genau dort, wo die Hütte brennt. Und wo es sich seit zehn Jahren ausgejodelt hat. Wo wütende Gangshouts von den Bergen hallen, druckvolle Riffs durch die Täler rauschen und es knallt, im Wald: Willkommen in der Heimat von AMPLIFIED HATE! Seit 2007 bringt die fünfköpfige Hardcore-Urgewalt die Szene zum Beben – und es rappelt weit über die bayrischen Landesgrenzen hinaus. So legte das Quintett inzwischen volle drei Studioalben und eine Vinyl-Single vor und teilte die Bühne bereits mit Sick Of It All, Madball, Terror, Hatebreed, H2O oder Agnostic Front, um nur einige zu nennen. Gscheiter Grinsefaktor, Mitgrölpotential und zünftige Nackenschmerzen? Garantiert! Mit dem zehnten Bandjubiläum wird’s Zeit für ein viertes Album: „CROSSROADS“ heißt das neue Werk, das am 30.06.2017 (VÖ) bei Deafground Records erscheint. Zwölf Tracks, vor deren Wucht jeder Wildbach neidisch zum Rinnsal wird! Wütende Shouts, mächtig strömende Riffs, treibende Beats und ein drückender Groove, gewürzt mit fetten Metalelementen und heftigen Groupshouts sind die Zutaten, aus denen AMPLIFIED HATE ihren ganz eigenen, süffig-satten Hardcoresound brauen. Ihre Texte widmen die Oberbayern dabei einem Themencocktail zwischen Medienkritik, Seelenleben, Zwischenmenschlichem, Durchhalteparolen, Drogen und Protestsong. Und auch die Heimatliebe kommt nicht zu kurz: Denn bei aller Wut auf die Welt – dahoam ist sie eben doch schön! Aktuelle Besetzung: Wetty (Vocals) , Chris (Gitarre) , Sebi (Gitarre) , Flo (Bass) , Maexx (Drums) Aktuelles Album: CROSSOROADS Label: Deafground Records Bandweb: https://facebook.com/amplifiedhatehc/ Clip1: https://www.youtube.com/watch?v=AGX4pbK62Nc Clip2: https://www.youtube.com/watch?v=2hJ_Hs2Labs und auch noch mit dabei sind: ALL FUCKED UP (DE) Die Hardcore/Punk-Band AFU, gegründet 2004, steht für Gitarren Mosh der alten Schule. Die Initialzündung für dieses musikalische Chaos war der unbezwingbare Wille, sich seinen Adrenalin-Kick – auch auf der, anstatt nur vor der Bühne – zu holen. Von Anfang an werden ausschließlich Eigenkompositionen komponiert, die sich inhaltlich an allen bekannten Alltagsproblemen orientieren: Alkohol, Frauen und Stammtischpolitik. Ziel war es niemals das sprichwörtliche Rad neu zu erfinden, sondern einfach nur eingängige Mucke für eine gute Party, die unnötig langweilige Autofahrt oder den gelungenen Abend mit Konzert zu schaffen. AFU versucht dennoch immer wieder, neue Ideen und Anregungen aus ihrem unerschöpflichen Brunnen der Kreavität in Songs einfließen zu lassen und haben bespielweise mittlerweile neben englischen Texten auch deutschsprachige Songs im Reportoire. AFU hat nach 2007 mit dem Longplayer “Weekend Warriors” im Frühjahr 2010 das zweite Album “Situation Normal” released und unters Volk gebracht. Im Jahre 2013 folgte unser drittes Studioalbum “Last Man Standing” und im April 2016 wurde nun mit Drumer Dejan unser mittlerweile 4. Langspieler “30 minutes oldschool” veröffentlicht. An ein Aufhören ist noch nicht zu denken! Besetzung: Herr “Melzer” (Shouter), Dejan (Drums), Mario (Guitar), Hitschler (Guitar) und Daniel (Bass). Bandweb: www.allfuckedup.de


E-Mail

Anfahrt